So unterstützen der K+L-Betrieb und Partner PPG die Branche

Qualitativ hochwertige Arbeit, ein starker Kundenservice – und ein ausgeprägter Sinn für zukunftsweisende Techniken: Wenn Lackhersteller PPG brandaktuelle Produkte und Technologien im Werkstattalltag testet, ist der Karosserie- und Lackierbetrieb Ronald Böhm GmbH immer mit dabei.

In der Autolackiererei Ronald Böhm GmbH, Meckesheim, wird größter Wert darauf gelegt, in Sachen Materialien, Technologien und Prozesse am Puls der Zeit zu sein – und das in enger Zusammenarbeit mit Lackpartner PPG: Ob den Wasserbasislack der ersten Generation oder das vollautomatische Mischsystem Daisy Wheel, hier wurde schon häufig getestet, wie sich neue Produkte und Tools aus Hilden im Arbeitsalltag der Karosserie- und Lackierbetriebe verhalten, arbeiteten die Werkstatt und der Lackhersteller Hand in Hand am Finetuning hochmoderner Lösungen – auch für die gesamte Branche. „Wir stellen uns gern als Testbetrieb für PPG-Innovationen zu Verfügung! So sind wir ganz nah dran an den neuesten Entwicklungen – und immer up to date zu sein, ist eine der Grundlagen für den dauerhaften Betriebserfolg“, erklärt Unternehmensinhaber Ronald Böhm. „Zudem unterstützen wir mit der Weitergabe unserer Praxiserfahrungen letztlich den ganzen Markt – und das kommt am Ende auch uns wieder zugute.“

Enge Partner seit über 20 Jahren: Ronald Böhm GmbH und PPG
Dabei ist die Kooperation des Karosserie- und Lackierbetriebes mit dem Hildener Unternehmen schon lange etabliert: „Als ich mich 1997 mit meinem Betrieb selbstständig gemacht habe, war für mich von Anfang an klar, dass ich auf PPG als Lackpartner setzen würde – schließlich war ich selbst früher einmal dort tätig und kenne die hohe Qualität der Produkte und Werkzeuge“, lacht der gelernte Fahrzeuglackierermeister. „Zudem wusste ich, welchen Wert PPG auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit seinen Partnerunternehmen legt – so einen Partner wollte ich auch für mein Unternehmen haben.“

Herr und Frau Böhm, Ronald Böhm GmbH

Herr und Frau Böhm, Ronald Böhm GmbH

Der Wunsch wurde Realität: Seit über 20 Jahren arbeiten beide Firmen bereits intensiv miteinander, man kennt und schätzt sich sehr. Ronald Böhm: „Die Kollegen bei PPG wissen genau, was wir hier an der Basis brauchen. Ich wurde und werde von meinem Lackpartner immer und jederzeit unterstützt, das ist einfach klasse!“

So läuftʼs optimal: Effiziente Prozesse, tadellose Arbeit, starker Kundenservice

Aktuell beschäftigt der Unternehmer zehn Mitarbeiter, hat in seinem Portfolio Leistungen wie Karosserie- und Lackierarbeiten im Bereich Kfz, Oldtimerinstandsetzung, Glasreparaturen und Folienbeschriftungen. Längst hat sich die Autolackiererei Ronald Böhm GmbH in der Region Meckesheim einen Namen gemacht – und das vor allem durch hochgradig fachgerechte und qualitative Arbeit sowie einen intensiven Kundenservice. „Wir legen großen Wert auf Zuverlässigkeit und sehr gute Arbeit – und unsere Kunden wissen das zu schätzen“, erzählt Betriebsinhaber Böhm. „Weil wir sehr viele Auftraggeber aus dem Bereich der Schadenssteuerung haben, sind schlanke, schnelle Prozesse für uns immens wichtig, ist in unserem Betrieb alles gut durchorganisiert. Damit punkten wir dann natürlich auch bei Kunden aus dem privaten Sektor sowie bei Autohäusern.“

Allererster Daisy-Wheel-Betrieb in Deutschland
Steckenpferd von Ronald Böhm ist und bleibt aber der Blick nach vorn: „Ich denke, ein Teil unseres Betriebserfolgs beruht darauf, dass wir häufig einer der ersten Karosserie- und Lackierbetriebe sind, die Innovationen in ihre Unternehmensprozesse integrieren. Dadurch haben wir ja praktisch die Nase vorn!“ So war das Unternehmen der allererste Betrieb in Deutschland, in dem das System Daisy Wheel installiert und im Werkstattalltag getestet wurde.

Darüber hinaus konzipierten PPG und die Ronald Böhm GmbH gemeinsam einen Mischraum speziell für das neue Mischsystem.

„Daisy Wheel arbeitet bei uns in einem eigens entwickelten Raum mit entsprechenden Mischbänken. Dieses Raumkonzept haben wir gemeinsam so lange verändert, bis es nun optimal für die Arbeit mit dem System ist”, so Ronald Böhm. „Auch diese Innovation haben wir gern anderen Betrieben zur Verfügung gestellt. Beispielsweise konnten Karosserie- und Lackierbetriebe, die über die Integration von Daisy Wheel in ihre Prozesse nachgedacht haben, sich bei uns einen Eindruck von der Arbeit hiermit verschaffen.“

Klar, dass das Unternehmen bei allem Innovationsdenken in puncto Branche aber auch die Vorteile des Mischkonzeptes für die eigene Wirtschaftlichkeit genießt. Ronald Böhm: „Lagerhaltung, Prozesszeiten, Arbeitsqualität – Daisy Wheel wirkt sich in vielen Bereichen positiv aus. Wir möchten das System nicht mehr missen und freuen uns schon jetzt auf die kommenden Innovationen unseres Lackpartners!“